Anzeige
Themenwelten Hamburg
 

Ambulanter Hospizdienst führt Trauercafé in Norderstedt

Im Trauercafé erlebt man Zuwendung und Wertschätzung mit Gleichgesinnten Foto: Tina Jordan

Ambulanter Hospizdienst Norderstedt e. V.

Das bisher mit dem Verein „Umsorgt leben bis zum Schluss“ geführte Trauercafé wird jetzt vom Ambulanten Hospizdienst Norderstedt weitergeleitet und am Leben erhalten.

Das Trauercafé kann ein wertvoller Ort sein, an dem Erinnerungen genauso einen Platz haben, wie die Probleme oder Sorgen der Gegenwart und die Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft. Es verbindet Gastlichkeit mit informativer Trauerarbeit. Einmal monatlich können sich Gleichgesinnte bei selbstgebackenem Kuchen in dem Café in der Segeberger Chaussee 43 austauschen. Das Trauercafé ist ein Treff für Menschen, die neuen Begegnungen gegenüber aufgeschlossen sind, denn hier finden sie Zuwendung, Wertschätzung und können sich in Gesprächen austauschen.

Dabei geht es keineswegs immer traurig zu. Für Menschen, die den Weg nicht selbständig zurücklegen können, wird ein Fahrdienst organisiert. Donnerstags, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr, öffnet das Café seine Türen – eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das nächste Treffen im Trauercafé findet am 22. Oktober statt. Die weiteren Termine sind der Anzeige auf dieser Seite zu entnehmen.

Das Trauercafé und das Frühstück für Trauernde am Sonntag wechseln sich ab. Die sich ständig aktualisierenden Termine können auf unserer Homepage www.aho-norderstedt.de eingesehen werden.

“Wir wünschen Ihnen gute und gegenseitig bereichernde Begegnungen. Seien Sie mutig und kommen Sie vorbei“, sagt die Koordinatorin Sandra Heinicke. jor
 

Weitere Artikel