Anzeige
Themenwelten Hamburg
Die Diakonie Hamburg gibt Tipps

Wie findet man ein gutes Pflege- und Seniorenheim? Tipps von Pflegeleiterin Katrin Kell von der Diakonie Hamburg

Katrin Kell, Fachbereichsleitung Pflege und Senioren bei der Diakonie Hamburg Foto: Diakonie

Rudi Winschel Reisedienst

Am Lebensende noch einmal umziehen, das letzte Zuhause aussuchen? Das ist für viele Pflegebedürftige und ihre Angehörigen eine schwere Entscheidung, die oft lange herausgezögert wird. Wenn der Hilfe- und Pflegebedarf stark zunimmt, die Mobilität zusehends eingeschränkt ist oder auch soziale Kontakte zurückgehen, dann kann der Umzug in ein Senioren- und Pflegeheim eine gute Lösung sein. Katrin Kell von der Diakonie Hamburg macht Menschen mit Pflegebedarf Mut, sich rechtzeitig zu orientieren: „Moderne Senioren- und Pflegeheime bieten eine Rundum-Versorgung, die den ganzen Menschen in den Blick nimmt. Neben pflegerischen Unterstützungsangeboten ermöglichen die aktivierenden Angebote in der sozialen Betreuung, das gemeinschaftliche Leben in einem Haus, kulturelle Veranstaltungen, Teilhabe und soziale Kontakte.“ So lasse sich ein großes Stück Lebensqualität im hohen Alter erhalten und gleichzeitig der Einsamkeit und Isolation entgegenwirken, so Kell weiter.

Die Pflege-Expertin hat folgende Tipps, um ein passendes Senioren- und Pflegeheim zu finden: Erstellen Sie eine Liste, welche konkreten Hilfestellungen und Pflege- sowie Betreuungsleistungen unbedingt für Sie erbracht werden müssen. Welche Leistungen sind außerdem für Sie wichtig, welche Angebote sind besonders wünschenswert?

Nehmen Sie Kontakt auf und sehen Sie sich verschiedene Einrichtungen an. So können Sie einen persönlichen Eindruck des Hauses, seiner Atmosphäre, der Mitarbeitenden und auch Ihrer zukünftigen Nachbarinnen und Nachbarn erhalten.

Erkundigen Sie sich, welche Kooperationen es mit Ärzten und Therapeuten gibt. Eventuell sind für Sie auch neue Wege in der Versorgung und Betreuung interessant. Fragen Sie einfach nach, welche besonderen Konzepte in dem jeweiligen Seniorenheim verfolgt werden. Lassen Sie sich Zeit mit der Auswahl und achten Sie darauf, dass Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen weitgehend erfüllt werden. Die Kosten sind für viele eine weitere Barriere rund um einen Umzug in ein Senioren- und Pflegeheim. Im Bedarfsfall werden die Kosten bei allen Seniorenheimen der Diakonie vom Sozialhilfeträger bezuschusst. Die Diakonie Hamburg hat einen Informations-Flyer aufgelegt, der die Leistungen und durchschnittlichen Preise eines Heimplatzes bei der Diakonie Hamburg ab 2021 darstellt.

Zu bestellen unter Telefon 30620-295 oder per Mail info@pflege-und-diakonie.de


Hohe Energiekosten: Awo fordert Nachbesserungen für Rentner

Nach dem Energiekosten-Entlastungspaket der Bundesregierung sollen einkommenssteuerpflichtige Erwerbstätige eine einmalige Zahlung von 300 Euro als Ausgleich für die stark gestiegenen Energiekosten erhalten. Rentnerinnen und Rentner erhalten diese einmalige Zahlung nicht, obwohl auch sie die stark gestiegenen Preise für Heizung und Strom zahlen müssen. Jutta Blankaus, die Präsidiumsvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Hamburg fordert daher, das Energiekosten-Entlastungspaket insbesondere mit Blick auf kleine Renten nachzubessern und diese Gerechtigkeitslücke zu schließen. Blankau: „Es ist eine Frage der Gerechtigkeit und des Respekts vor dem Alter, dass auch Rentnerinnen und Rentner von den hohen Kosten für Strom und Heizung entlastet werden. Insbesondere Menschen mit einer kleinen Rente trifft die hohe Inflationsrate stark und auch die zu erwartende Rentenerhöhung gleicht diese Preissteigerung nicht aus. Daher fordern wir, dass das Energiekosten-Entlastungspaket dringend nachgebessert wird und sich der Hamburger Senat und Hamburger Bundestagsabgeordnete dafür einsetzen.“

Weitere Artikel