Anzeige
Themenwelten Hamburg
Schöne Designklassiker und jede Menge Kunst prägen den Wohnstil der Daniels

Leben mit der Kunst: Hamburger Bianca und Volker Daniel

Die Daniels haben viel Freude daran, alten Stücken zu neuem Leben zu verhelfen. Diese kleine Kommode steht im Flur

Ein Leben ohne Kunst, das ist für Bianca und Volker Daniel nicht vorstellbar. Sie (von Haus aus Designerin) und er (ein Architekt und Projektentwickler) leben in einem modernen Haus, ein Kubus mit leicht gestaffeltem Obergeschoss, in Schulau (Wedel). Geplant und gebaut hat dieses Volker Daniel. „Ich wollte ein autarkes Haus, von dem aus ich einen weiten Blick auf die Elbe habe“, erläutert Volker Daniel. Erschlossen wird das geräumige Obergeschoss über eine gerade Stahltreppe mit Holzstufen. Der offen gestaltete Wohn- und Essbereich geht direkt in eine riesige Dachterrasse über. Und tatsächlich, der Blick von hier oben in die Ferne ist gigantisch.
 

hülsta studio Scharbau

Modern puristische Einrichtung

Die Einrichtung ist modern, puristisch und überwiegend in gedeckten Farben gehalten. Die eher gemütlichen Dinge, zum Beispiel das große Sofa vom italienischen Hersteller Minotti, hat Bianca Daniel beigesteuert, die später zugezogen ist. Der große Esstisch hat ein Stahlgestell und eine pflegeleichte robuste Keramikplatte, drum herum stehen Thonet-Stühle, deren Design von Marcel Breuer stammt. Die über dem Tisch hängende Artichoke-Lampe, ebenfalls ein Möbelklassiker, ist von Louis Poulsen. „Wir lieben die Kombination von Designklassikern und Vintage-Möbeln, denen wir liebend gern zu einem neuen Leben verhelfen. Das macht sie zu einzigartigen Einzelstücken“, erzählt Bianca Daniel – und verweist auf einen Sessel, der neben dem schwarzen Lowboard von USM Haller steht. Ihn hat das Paar aufarbeiten lassen, er stammt tatsächlich aus einer Entrümpelung. In einem angenehmen Kontrast zu den eher dunklen Farben im Wohnbereich steht die weiße offene Küche von Gaggenau. Hier verbringt das sympathische Paar viel Zeit, um gemeinsam etwas Leckeres vorzubereiten.

Bilder schmücken alle Räume

„Bühne frei für die Kunst“ heißt es nicht nur im Obergeschoss der Daniels, sondern auch im Untergeschoss, das drei Zimmer und zwei Bäder beherbergt. Bei den die Wände zierenden Kunstwerken handelt es sich um selbst gemalte Werke der Hausherrin, dazu kommen etliche spannende Unikate weiterer Künstler sowie einige Fotografien. Sie bilden allerdings nur einen kleinen Teil der Werke ab, die sich die Daniels im Laufe der Zeit zugelegt haben. Weil die Kunst ihnen so sehr am Herzen liegt, haben die beiden begeisterten Kunstsammler in der Emkendorfstraße in Othmarschen eine Galerie namens „Daniel und die Kunst“ eröffnet. Hier präsentieren sie tolle zeitgenössische Kunst, unter anderem von der Hamburgerin Augustin-Wittkuhn, von Daniel Kannenberg und Christian Hoischen. Ab dem 22. Oktober sind in der Galerie gemeinsame Arbeiten unterschiedlicher Künstlerpaarungen zu bestaunen und natürlich auch zu erwerben. Los geht es mit Bettina Krieg und Maximilian Magnus, ab dem 6. Dezember folgen Werke von Olaf Hajek und Maximilian Magnus. Der Titel des spannenden Ausstellungsprojekts: „les voyageurs“.

Bei der Beantwortung der Frage, worauf man beim Wohnen mit Kunst achten sollte, müssen die Daniels überhaupt nicht lange überlegen. „Man sollte nur solche Bilder kaufen, in die man sich verliebt hat und mit denen man grundsätzlich eine längere Beziehung eingehen möchte“, so ihr Credo. Außerdem sei es wichtig, dass Kunstwerke und Wohnraum miteinander harmonieren. Das Paar ist überzeugt von der Koexistenz verschiedener Kunststile und Kunstwerke – sie müssen sich nur gegenseitig Raum geben. Und wenn es keinen passenden Platz für das Lieblingsbild gebe, sei das der beste Grund, einen neuen zu schaffen, so ihre Empfehlung. csl

Weitere Artikel
Seite:123456789...13