Anzeige
Themenwelten Hamburg
Stadtwerke Ahrensburg haben das Glasfasernetz zwei Jahre schneller fertiggestellt als geplant

Stadtwerke Ahrensburg: Internet in Lichtgeschwindigkeit für alle Haushalte

Julia Fest, Geschäftsführerin der Stadtwerke Ahrensburg, und Telekommunikationsleiter Lars Seckler freuen sich über die Fertigstellung des Ahrensburger Glasfasernetzes Foto: Andresen-Schneehage

Ob Homeoffice, Streaming, Online-Studium oder digitale Hausaufgaben – Datentransporte in Lichtgeschwindigkeit sind in der Schlossstadt kein Problem mehr. Die Stadtwerke Ahrensburg haben die gesamte Stadt mit einem neuen und modernen Glasfasernetz versorgt. Im bundesweiten Vergleich zählt Ahrensburg damit zu den Vorreitern. 

Jeder Haushalt kann sich jetzt an das Glasfasernetz anschließen lassen und von der ultra-schnellen, zukunftssicheren Datenübertragung mit einer Rate bis zu einem Gigabit pro Sekunde profitieren. In diese Infrastruktur haben die Stadtwerke Ahrensburg rund 20 Millionen Euro investiert.
 

Stadtwerke Ahrensburg GmbH

Bedarf an ultraschneller Datenübertragung wächst

„Als wir 2012 mit dem Ausbau begannen, hatten wir uns vorgenommen, diesen bis 2023 abzuschließen“, berichtet Elektroingenieur Lars Seckler, der den Bereich Telekommunikation und Glasfasernetz der Stadtwerke Ahrensburg leitet. „Als wir aber sahen, wie schnell der Bedarf an ultraschnellen Übertragungsraten steigt, in Unternehmen ebenso wie in Privathaushalten, wurde kurzerhand umgeplant: Wir haben 2016 unser eigenes Signal ,SchlossMEDIA‘ eingeführt und das Ende der Tiefbauarbeiten in Ahrensburg auf 2020 vorgezogen – und diesen Termin auch eingehalten!“

Beim Angebot der Stadtwerke Ahrensburg handelt es sich um ein reines Glasfasernetz. Der Fachbegriff dafür lautet FTTH (Fibre to the Home, also: Glasfaser bis ins Haus hinein). Es transportiert die Daten vom Absender bis zum Empfänger ausschließlich über optische Signale. Die Internetnutzer erhalten dadurch exakt und schwankungsfrei exakt die Datenübertragungsrate, die sie buchen.

Die Stadtwerke Ahrensburg bieten mit ihrem Produkt „SchlossMEDIA“ Übertragungsraten von 100 Mbit/s bis 1000 Mbit/s an. Zum Vergleich: Bei der in Deutschland häufig verwendeten Vectoring-Technologie besteht nur ein Teil der Leitungen aus Glasfaser. Das letzte Wegstück vom Kabelverzweiger bis zum Nutzer sind Kupferkabel. Wie ein Nadelöhr drosseln sie die Übertragung auf dem Weg bis ins Haus.

„Die aktuelle Zunahme von Homeoffice und Homeschooling hat noch einmal deutlich gezeigt, wie wichtig eine stabile Internetverbindung ist. Denn auch die Anzahl der Geräte, die in einem Haushalt verwendet werden, ist in den vergangenen Jahren immens gestiegen: Smartphones, Tablets, Fernseher, Computer, selbst Haushaltsgeräte benötigen Internet. Die Nutzer streamen Filme oder surfen in den sozialen Medien. Das Laden von Bild- und Videodateien mit großem Datenvolumen ist heute selbstverständlich, und das sollte eine zukunftsfähige Internetanbindung auch sein“, betont Lars Seckler.

Mit „SchlossMedia“ an die Spitze in Deutschland

Für ein vergleichsweise kleines Stadtwerk wie das in Ahrensburg ist die Realisierung eines flächendeckenden schnellen Netzes eine Herausforderung. Dass dies unter der Marke „SchlossMedia“ gelungen ist, freut nicht nur die Nutzer, sondern auch die Geschäftsführerin der Stadtwerke. „Ahrensburg gehört jetzt zu den modernsten Internet-Standorten Deutschlands“, sagt Julia Fest. „Glasfaser sehen wir als Teil der Daseinsvorsorge. Die Nutzer können ultraschnell und störungsfrei an mehreren Geräten gleichzeitig riesige Datenmengen down- und uploaden. Das Glasfasernetz erhöht die Lebensqualität in Ahrensburg: Es steigert die Attraktivität als Standort für Unternehmen und als Wohnort für Familien.“ Und dank des leistungsstarken Techniker-Teams direkt vor Ort ist auch der Kundenservice auf kurzem Wege konkurrenzlos schnell.

Um die beschleunigte Fertigstellung des Ahrensburger Glasfasernetzes zu feiern, bieten die Stadtwerke den Anschluss an die moderne Breitband-Technologie jetzt zu einem besonders günstigen Preis an. Antworten auf alle Fragen rund um die neuen Angebote gibt es telefonisch im Kundenzentrum.

Zusätzlich werden die Ahrensburgerinnen und Ahrensburger in den kommenden Wochen direkt an der Haustür informiert. Die Mitarbeiter beraten selbstverständlich unter Einhaltung aller Corona-Schutzmaßnahmen und können sich ausweisen. Wer nicht angetroffen wird, kann unter 04102/997 42 70 einen Beratungstermin vereinbaren. as

Weitere Artikel