Anzeige
Themenwelten Hamburg
Die Strahlentherapie hat sich als eine wirksame Methode in der Krebstherapie bewährt. Bösartige Tumorzellen, die auf die energiereiche Strahlung empfindlicher reagieren als gesundes Gewebe, werden infolge der Strahlenwirkung in ihrer Erbsubstanz geschädigt und vom Körper abgebaut

Hightech-Medizin im Kampf gegen den Krebs: Dr. Fabian Fehlauer vom Strahlenzentrum Hamburg in Elmshorn

Das CyberKnife bietet eine hochpräzise, schmerzfreie Tumorbehandlung

Strahlenzentrum Hamburg MVZ

Das Strahlenzentrum Hamburg zählt zu den führenden Versorgungszentren für Strahlenmedizin, Radiochirurgie und Schmerztherapie. Es steht für die Kombination hochmoderner Technologien und Verfahren, reibungslose Abläufe und persönliche Betreuung in angenehmer Atmosphäre.

„Trotz aller Technik steht der Patient im Zentrum unserer Arbeit“, unterstreicht Privatdozent habil. Dr. med. Fabian Fehlauer, Gründer und Medizinischer Leiter des SZHH, das 2021 sein 14-jähriges Bestehen feiert. 2013 wurde der Standort Elmshorn eingeweiht. Zu dessen Spektrum zählen die Intensitätsmodulierte Bestrahlung (IMRT), tomographische Bestrahlung (VMAT) und die CT-bildgeführte Bestrahlung (IGRT).

Wenig belastend und nebenwirkungsfrei ist die Röntgenreizbestrahlung als Schmerztherapie bei chronischen entzündlichen und degenerativen Erkrankungen der Gelenke und Sehnen – etwa bei Arthrose, Sehnenreizungen, Knorpel- oder Schleimbeutelentzündungen, Tennis- oder Golfellenbogen oder Fersenspornen. Studien belegen die nachhaltige Wirksamkeit der Röntgenreizbestrahlung, weshalb die Behandlung auch als Kassenleistung anerkannt ist.

Den Experten in Hamburg steht im SZHH seit 2011 das CyberKnife zur Verfügung. Die submillimetergenaue Photonenbehandlung ist die fortschrittlichste Therapie für Tumorpatienten. Ein virtuelles Skalpell zerstört hochpräzise krankhaftes Gewebe, während das gesunde Gewebe verschont bleibt. Meist reicht eine ambulante Therapiesitzung, ohne Narkose und Schmerzen. „Auch in schwerwiegenden Fällen oder chronischer Erkrankungssituation erreichen wir eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität“, sagt Dr. Fehlauer, der auch ausgebildeter Palliativmediziner ist. „Wir lindern Schmerzen und können einen vorübergehenden Stillstand der Erkrankung erzielen, um wertvolle Lebenszeit hinzuzugewinnen.“
 

Weitere Artikel