Anzeige
Themenwelten Hamburg

Ausbildung in Knolles Markt in Seevetal-Ramelsloh – Erfolg mit Fachwissen und Freundlichkeit

Mögen den Kontakt zu Kunden: „Unser Job wird nie langweilig“, freuen sich die Azubis Björn Ole Bauer und Yasmin Graw.

Knolles Markt

Nach ihrem Schulabschluss stehen viele junge Menschen vor der Entscheidung, in welche Richtung sie sich beruflich orientieren wollen. Beste Zukunftsperspektiven bietet eine Ausbildung in Knolles Markt. In dem Familienbetrieb in Ramelsloh wird Teamwork groß geschrieben.

Die zufriedenen Kunden finden bei Knolles Markt alles unter einem Dach. Das Angebot in dem rund 2.500 Quadratmeter großen Supermarkt lässt keine Wünsche offen und reicht von Schreibwaren und Zeitungen, über ofenfrische Backwaren, Lebensmittel bester Qualität bis hin zum Bistro mit täglich wechselnder Speisekarte.

Genauso vielfältig sind die beruflichen Möglichkeiten: Zur Auswahl stehen Ausbildungen als Kaufmann/-frau im Einzelhandel oder etwa Fachverkäufer/in mit Schwerpunkten wie Fleischerei, auch angehende Köche sind hier richtig. Möglich ist ebenso eine Duale Ausbildung als Handelsfachwirt/in. Auch Quereinsteiger sind herzlich willkommen.

Damit alles reibungslos funktioniert, laufen hinter den „Kulissen“ diverse Prozesse ab. Dazu gehören Warenannahme- und Kontrolle, Qualitätssicherung und natürlich die Bestellung der Ware. Wer Azubi Maximilian Bock (23) hinter der Fleischtheke dabei beobachtet, wie er für eine Kundin geschickt das gewünschte Rinderfilet pariert und ihr nebenbei noch freundlich Tipps für die Zubereitung gibt, dem kommen unwillkürlich die bekannten Edeka TV-Spots in den Sinn.
 

Auszubildender im Bereich Fachverkauf mit Schwerpunkt Fleischerei: Maximilian Bock liebt Lebensmittel. Fotos (2): sd 
Auszubildender im Bereich Fachverkauf mit Schwerpunkt Fleischerei: Maximilian Bock liebt Lebensmittel. Fotos (2): sd

 

„Die Liebe zu Lebensmitteln können wir unseren Auszubildenden beibringen, aber nicht die Liebe zu den Menschen“, sagt Marktleiterin Hilke Hartig. Bewerber sollten ein offenes Wesen, den Willen zur Arbeit in einem familiären Team und Kontaktfreudigkeit mitbringen. Kunden, die auf der Suche nach einem bestimmten Artikel sind, werden bei Knolles nicht mit einer vagen Handbewegung abgespeist. „Wir begleiten den Kunden bis zum gewünschten Produkt“, so Hilke Hartig.

Der exzellente Service hat sich herumgesprochen: „Wir haben Stammkunden, die sogar aus Hamburg, Stade oder Fliegenberg zu uns kommen“, erzählt Björn Ole Bauer sichtlich stolz. Der 25-Jährige kennt Knolles Markt seit Kindesbeinen und hat hier bereits als Teenager sein Taschengeld verdient. Seine Ausbildung zum Fachverkäufer im Einzelhandel ist fast abgeschlossen. Für ihn steht fest: „Ich bleibe im Anschluss.“ Seine Kollegin Yasmin Graw (20) wird nach Abschluss ihrer Ausbildung ein Junioraufstiegsprogramm absolvieren. Der erste Schritt in Richtung Marktleitung. sd

Weitere Artikel