Anzeige
Themenwelten Hamburg
Gesundheitskompass

Sicherheit fährt vor– auch auf E-Bikes von Voltrad in Ellerhoop

Teure Pedelecs gegen Diebstahl und technische Defekte versichern und den Rat des Fachmanns beim Kauf einholen. Bewegung an der frischen Luft ist gut für die Gesundheit, dazu gehört auch Fahrradfahren mit elektrischer Unterstützung.

Die Inhaber von Voltrad, Ulrich Dürkorb (l.) und Stefan Kegel, halten für ihre Kunden eine große Auswahl an Pedelecs bereit. Hier zeigen sie ein mehrfach ausgezeichnetes E-Bike von „i:Sy“ Fotos: Klein
Die Inhaber von Voltrad, Ulrich Dürkorb (l.) und Stefan Kegel, halten für ihre Kunden eine große Auswahl an Pedelecs bereit. Hier zeigen sie ein mehrfach ausgezeichnetes E-Bike von „i:Sy“ Fotos: Klein
Raus aus dem Auto, rauf aufs Rad: Viele Bundesbürger wechseln immer häufiger ihr bevorzugtes Fortbewegungsmittel, um klimaneutral vorwärts zu kommen und gleichzeitig etwas für die eigene Fitness tun. Egal, ob für den Weg zur Arbeit oder in der Freizeit, Pedelecs mit ihrem Elektromotor, dem eingebauten Rückenwind, machen diese Entscheidung nochmals leichter. Das hat allerdings seinen Preis. Angesichts der hohen Anschaffungskosten für moderne E-Bikes, die mit einem elektrischen Zusatzmotor, Akku und viel Elektronik ausgestattet sind, sollte man den Versicherungsschutz nicht vergessen.

Ganoven freuen sich über Pedelec-Boom

Ab etwa 2000 Euro aufwärts lässt sich heute ein gut ausgestattetes Pedelec erwerben. Bei entsprechenden Wünschen an die Ausstattung oder die elektrische Reichweite kann der Preis leicht noch höher klettern. Daher verwundert es nicht, dass auch Ganoven über den anhaltenden Trend zum Elektrorad erfreut sind und reiche Beute wittern. Laut polizeilicher Kriminalstatistik 2018 wurden bundesweit rund 292.000 Zweiräder gestohlen. Ist das Pedelec in diesem Fall nicht ausreichend versichert, bleibt der Eigentümer auf den Kosten sitzen. Dasselbe gilt für einen Unfall oder eine technische Panne. Manche Hausratversicherungen bieten die Option, Fahrraddiebstähle abzudecken. Allerdings sollte man hier genau prüfen, ob auch die kostspieligen Pedelecs abgesichert werden – und wenn dies der Fall ist, werden meist Zusatzprämien fällig. Bei technischen Schäden am Rad tritt die Hausratversicherung ohnehin in aller Regel nicht ein.
 
Praxis Dr. med. Renate Döbber
Versicheruungsschutz für alle Fälle

Als Rundumschutz bietet sich daher eine separate Police für das Zweirad an. Der Schutz gilt bei einem Diebstahl des Fahrrades, bei einem Unfall, bei Fall- oder Sturzschäden oder Vandalismus. Räder, die maximal zwei Jahre alt sind, können nachträglich noch versichert werden. Auch bei Feuchtigkeitsschäden am Akku und Motor oder bei Defekten an der Elektronik tritt die Versicherung ein.
 
Mit steigenden Temperaturen beginnt wieder die Zweiradsaison. Immer beliebter werden Pedelecs mit elektrischer Unterstützung. Auch sie sollten für die neue Saison auf Vordermann gebracht werden Foto: djd/Waldenburger Versicherung/Getty Images/Portra
Mit steigenden Temperaturen beginnt wieder die Zweiradsaison. Immer beliebter werden Pedelecs mit elektrischer Unterstützung. Auch sie sollten für die neue Saison auf Vordermann gebracht werden Foto: djd/Waldenburger Versicherung/Getty Images/Portra
Vom Fachmann gut beraten lassen

Wer mit den Gedanken spielt, sich ein E-Bike anzuschaffen, der ist unter anderem bei Stefan Kegel und Ulrich Dürkob in ihrem Geschäft Voltrad, Oha 9 in Ellerhoop, gut aufgehoben, das sie seit zehn Jahren betreiben. Sie sind als Bosch-E-Bike-Experten ausgezeichnet. Auf rund 400 Quadratmetern neugebauter Ausstellungsfläche präsentieren sie ihren Kunden gut 120 Pedalecs. Das Wort ist die Kurzform für Pedal Electric Cycle, also Fahrräder bei denen ein Elektromotor die Fortbewegung per Muskelkraft unterstützt. Das Angebot reicht vom Tourenrad über Mountainbikes bis hin zu Kompakträdern. Die Reichweiten mit einer Akkuladung liegen zwischen 80 und 120 Kilometern je nach Streckenprofil und Gewicht. Außer auf eine gute Beratung bestehen die beiden E-Bike-Profis auf einer Probefahrt, damit die Kunden selbst ausprobieren können, wie ihnen der „elektrische Rückenwind“ gefällt.

Selbstverständlich werden bei Voltrad in der Werkstatt die elektrischen Drahtesel auch gut in Schuss gehalten, damit die Besitzer, zu denen Junge und Alte gehören, lange Fahrspaß haben. kuk
Weitere Artikel