Anzeige
Themenwelten Hamburg
Berufswahl 2020

Schlaue Ideen für eine bessere Welt

Jugend Forscht

Die diesjährigen Bundessieger in der Kategorie Chemie: Paul Kunisch (17, links) und Thomas Derra (16) haben ein neues Bindemittel zur Bekämpfung von Ölverschmutzung entwickelt. Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.
Die diesjährigen Bundessieger in der Kategorie Chemie: Paul Kunisch (17, links) und Thomas Derra (16) haben ein neues Bindemittel zur Bekämpfung von Ölverschmutzung entwickelt. 
Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.
Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich noch bis zum 30. November 2019 für die nächste Ausgabe des Wettbewerbs „Jugend forscht“ anmelden.

Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2020 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren. Wer mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein, sollte aber leidenschaftlich gerne forschen und experimentieren. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams.

Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2020 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2020. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.
  
Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift
Nachhaltigkeit im Fokus

„Angesichts der vielen aktuellen gesellschaftlichen Themen und Problemstellungen, vom Klimawandel über die Digitalisierung bis hin zur Ressourcenknappheit, sind junge Menschen heute gefordert, sich für eine nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung unserer Erde zu engagieren“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V.

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen gibt es im Internet auf: jugend-forscht.de

In duale Studiengänge reinschnuppern

Berufsakademie Hamburg

Energieeffizientes Bauen, Klimaschutz, CO2-Emission – das sind Themen, die in Zukunft erheblich an Bedeutung gewinnen werden. Schon jetzt klagen viele Unternehmen über einen Fachkräftemangel bei steigender Nachfrage in diesem Bereich.

Für Nachwuchs sorgt die Berufsakademie Hamburg (BAH) mit ihren dualen Studiengängen „Management Erneuerbarer Gebäudeenergietechnik“ und „Betriebswirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)“. Wer die Angebote der BAH näher kennenlernen möchte, dem bieten sich zwei Möglichkeiten:

- Das Schnupperstudium umfasst Informationen und Beratung rund um das Studium, über freie Studien- und Ausbildungsplätze in vielfältigen Berufen und interessanten Branchen, Einblicke in die Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Jahrgänge, Gespräche mit Studierenden, Bewerbungstipps und Rundgänge durch das Bildungszentrum „Elbcampus“ (Zum Handwerkszentrum 1, HH-Harburg). Termine: Samstag, 23. November, und Samstag, 14. Dezember, jeweils von 11 bis 15 Uhr.
- Auf den Infoabenden gibt’s Informationen zu den beiden dualen Bachelor-Studiengängen sowie über die vielfältigen Möglichkeiten der Kombination mit einem Ausbildungsberuf. Termine: 12. September, 24. Oktober und 21. November (jeweils Donnerstag, 17 Uhr).

Anmeldung erforderlich unter Tel. (040) 35 905 560 oder info@ba-hamburg.de.
  

Schlaue Ideen für eine bessere Welt Image 1
                                                     Unser Stellenportal für Hamburg und Umgebung
Weitere Artikel