Anzeige
Themenwelten Hamburg
Spargel und Erdbeeren sind nicht nur die kulinarischen Highlights der Saison, sondern locken auch viele Ausflügler ins Hamburger Umland

Landpartie in Rot-Weiß: Fahrradtour zum Delingsdorfer Erdbeerhof Glantz

Die aromatischen Früchte haben jetzt Hochsaison: Ein Ausflug aufs Land lässt sich wunderbar mit dem Genuss von süßen Erdbeeren verbinden Fotos: Erdbeerhof Glantz

Erdbeerhof Glantz

Was gibt es an einem sommerlichen Wochenende Schöneres als einen Ausflug ins Grüne! Am besten plant man für die Fahrradtour mit Freunden oder den ausgedehnten Familienspaziergang in Hamburgs Umgebung eine Pause in einem Hofcafé oder Gasthaus ein. Wenn dort köstlicher Spargel oder Erdbeerkuchen mit Schlagsahne auf der Speisekarte stehen, ist der Genuss perfekt.

Gesund und vielseitig

Das Ende der immer viel zu kurzen Spargelsaison fällt in der Regel auf den Johannistag am 24. Juni. Bis dahin ist also noch ein wenig Zeit, um das „weiße Gold“ mit zerlassener Butter, Sauce Hollandaise oder Katenschinken und Kartoffeln zu schlemmen. Neben solchen Gerichten der klassischen Art kredenzen viele Gastronomiebetriebe ihren Gästen noch zahlreiche weitere Spargelspezereien. Die reichen von der beliebten Spargelcremesuppe über Spargelauflauf bis hin zu fruchtigem Spargelsalat mit Erdbeeren. Wer das überaus vielseitig einsetzbare Königsgemüse gern zu Hause zubereiten möchte, bekommt hierfür in den Läden der Spargelhöfe garantiert frisch geernteten und am Ort angebauten Spargel und Kartoffeln dazu. Bevor die ebenso leckeren wie gesunden weißen Stangen ins Kraut schießen und es heißt, sich bis zur nächsten Saison zu gedulden, sollte man sich also eine Landpartie mit kulinarischem Highlight nicht entgehen lassen.
 

Die aromatischen Früchte haben jetzt Hochsaison: Ein Ausflug aufs Land lässt sich wunderbar mit dem Genuss von süßen Erdbeeren verbinden Fotos: Erdbeerhof Glantz
Die aromatischen Früchte haben jetzt Hochsaison: Ein Ausflug aufs Land lässt sich wunderbar mit dem Genuss von süßen Erdbeeren verbinden Fotos: Erdbeerhof Glantz

Klein und köstlich

Sie haben so klingende Namen wie Flair, Florentina oder Malwina und werden von vielen immer wieder ungeduldig erwartet: die heimischen Erdbeeren. Ab dem späten Frühjahr sind sie sowohl für den Gaumen als auch für die Augen eine Freude. Diese empfindet man auch beim Selbstpflücken auf dem Feld, wenn die eine oder andere Frucht gleich im Mund landet anstatt im Korb. Mehrere Erdbeer- und Obsthöfe, insbesondere im Nordosten Hamburgs, bieten die Möglichkeit, Erdbeeren frisch vom Feld zu ernten. Nach getaner Arbeit können die Besucher sich vor Ort mit frisch gebackenem Erdbeerkuchen, Torten oder Eis mit Erdbeeren stärken. cp
 

Platz nehmen und genießen

Tipps für alle, die gerne mitten in Hamburg oder im nahen Umland, zum Beispiel mit Elbblick oder in ländlichem Hofambiente, Spargel essen, finden sich hier: www.hamburg.de/spargel-restaurant

Die Niedersächsische Spargelstraße

Die rund 750 Kilometer lange Route verbindet Niedersachsens wichtigste Spargelanbaugebiete mit beliebten touristischen Regionen wie die Lüneburger Heide. Auf ihr lässt sich bei einem Tagesausflug nicht nur frisch zubereiteter Spargel, sondern auch manch ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten wie das Spargelmuseum genießen. www.niedersaechsische-spargelstrasse.de

Vitamine auf Knopfdruck

Bei einer Radtour durch das Alte Land können die Besucher nicht nur frische Luft, sondern auch Vitamine tanken. In gekühlten Fächern hält Hamburgs erste Früchtetankstelle je nach Saison Obst und Fruchtsäfte bereit. Der rund um die Uhr geöffnete Verkaufsautomat befindet sich beim Obsthof Diercks an der Straßenecke Marschkamper Deich/Neuenfelder Fährdeich. www.obsthof-diercks.de/Fruechtetankstelle

Weitere Artikel